Resilienz – oder wie lerne ich, meine Kräfte besser einzuteilen

Durch immer vollere Terminkalender und steigende Anforderungen verlieren wir uns oft in der Zeit.

Wir machen alles parallel, aber nichts so wirklich richtig.

Am Ende des Tages haben wir entweder zu wenig geschafft oder gar keine Zeit mehr für andere Dinge.

Wir fühlen uns gestresst und überfordert.

Das sind Strukturen, die ins „Burnout“ führen können.

Arbeit macht ja per se weder krank noch unglücklich.

Wir haben nur verlernt die Arbeit als etwas Positives zu sehen und unsere Kräfte individuell einzuteilen.

Effektiveres Zeitmanagement und Resilienz (Widerstandsfähigkeit) erlernen… oder einfach mal „Luft holen“. Auch das können wir von Pferden lernen.

Sie sind mit allen Sinnen bei der Sache, sind strukturiert und nutzen intuitiv auch inaktive Phasen zur Erholung, um dann wieder volle Leistung bringen zu können.

Bewusst entschleunigen und zu Kräften kommen,

das ist etwas, was uns die Pferde schon durch ihre reine Anwesenheit vorgeben.

Manchmal muss man aus dem alltäglichen „Hamsterrad“ raus, um zu erkennen was einem wichtig ist.

Ich selbst wurde vor 15 Jahren von einem schweren Schicksalschlag getroffen – mein Lebensgefährte erlitt einen schweren Schlaganfall, der letzendlich 7 Jahre später auch zu seinem Tod führte. In dieser Zeit waren die Pferde und die Natur wichtige Faktoren für mich, um meine Struktur und mein Lebensgefühl nicht zu verlieren.

Man kann erlernen, mit „Stress“ so umzugehen, wie es für einen selbst individuell am besten ist.

In der entspannten Atmosphäre bei uns sieht man seine Bedürfnisse, Ziele und Steine, die auf dem Weg liegen, klarer.

Das Coaching ist geeignet für Einzelpersonen, welche auf Grund von beruflichem oder persönlichem Stress einen neuen Blick auf sich selbst bekommen möchten und Möglichkeiten erlernen wollen, im Alltag und in ungewöhnlichen Situationen gelassener zu reagieren. -Supervision-

 

Es ist als Einzelcoaching oder bis zu einer maximalen Gruppengröße von 4 Personen buchbar.

Menü schließen